Forum Städtebau «Basel 2050» im S AM vom 11. bis 27. September 2020

Im Herbst 2020 geht Städtebau & Architektur des Bau- und Verkehrsdepartements des Kantons Basel-Stadt in einer Koproduktion mit dem S AM Schweizerisches Architekturmuseum der Frage nach, wie Basel in 30 Jahren aussehen wird. Basel hat in den letzten Jahren stark an Attraktivität gewonnen. Prognosen sehen bis 2035 einen Anstieg sowohl der Einwohner als auch der Beschäftigten auf 220’000 Personen vor. Diese Phase ist geprägt von einer zunehmenden Verunsicherung in der Gesellschaft: Auf der einen Seite stehen die Angst vor Veränderung und der Wunsch nach Kontinuität, auf der anderen das Bedürfnis nach Modernisierung und Innovation.

Unter dem Titel ‹Basel 2050› wird im vom 11. bis 27.9.2020 eine Gesamtsicht gezeigt, welche die städtebauliche Entwicklung Basels der nächsten dreissig Jahre umfasst. Das Forum mit neun Veranstaltungen veranschaulicht die Bestrebungen für den Erhalt und die Weiterentwicklung der Baukultur sowie des Lebensraums. Im Zentrum steht der Austausch: Die Inhalte werden einer breiten Besucherschaft in partizipativer Form zugänglich gemacht. Das S AM funktioniert in diesen zwei Wochen als offenes Haus und steht so als Symbol für eine offene Stadt. Ergänzend zeigt das Stadtkino Basel im September ein inhaltlich ans Forum angelehntes Filmprogramm.

Unter anderem findet am Freitag, dem 18. September um 12.30 Uhr eine Quartierführung durch das St. Johann statt. Daran anknüpfend folgt um 17.30 Uhr im Architekturmuseum dann die Podiumsdiskussion zum Thema „Denkmal – Heimat- und Identitätsstiftend“.

Das gesamte Programm steht hier als Download zur Verfügung: